chevron_left
chevron_right
Unternehmen und Märkte

Generationenwechsel in der Führung bei Chicorée

Chicorée-Firmengründer Jörg Weber tritt kürzer.
Bild: Chicorée

Jörg Weber, Inhaber und Gründer der Schweizer Modekette Chicorée, tritt nach über 38 Jahren operativer Tätigkeit in den Verwaltungsrat zurück und übergibt die Geschäftsführung an den neuen CEO Thomas Ullmann. Neu übernehmen zudem die beiden Söhne Pascal Weber & Mathias Weber die Funktionen als Co-CEOs und treten in die Geschäftsführung ein. Überraschung: E-Commerce wird bei Chicorée plötzlich zu einem Thema...

Der neue Chicorée-CEO Thomas Ullmann arbeitet bereits seit 25 Jahren als COO in den Abteilungen Einkauf und Verkauf im Unternehmen. Laut einer Mitteilung habe Ullmann einen «wesentlichen Anteil am erfolgreichen Aufbau» der Chicorée-Gruppe. Dazu Chicorée-Firmengründer Jörg Weber: «Es macht mir grosse Freude mit Thomas Ullmann und meinen beiden Söhnen die operative Führung an die nächste Generation übergeben zu dürfen. In dieser Konstellation und durch meine Funktion als Verwaltungsratspräsident werden wir Chicorée gemeinsam in die Zukunft führen. Angesichts der starken Position am Markt ist der Zeitpunkt für einen Generationenwechsel in der Führung optimal».

Die Neuaufstellung der Geschäftsleitung bei Chicorée wurde per 1. Dezember 2020 vollzogen.

Trotz Corona auf Kurs

Die Chicorée-Gruppe steigerte den Gesamtumsatz im Jahr 2019 um fünf Prozent auf 159 Millionen Franken und erzielte damit den höchsten Umsatz in der gesamten Unternehmensgeschichte.

Im laufenden Jahr 2020 rechnet Jörg Weber mit einem Umsatzrückgang von zehn Prozent, bedingt durch die Schliessungen der stationären Läden wegen des Corona-Lockdowns im Frühling 2020. «Dies ist insofern ein erfreuliches Ergebnis, als dass wir auch dieses Jahr den Umsatz ausserhalb der zweimonatigen Schliessungen weiter steigern konnten, was durch die immer noch gute Konsumlust im Discount-Bereich, eine starke Kollektion, sowie eine weiter massiv verstärkte Kundenbindung zu begründen ist», erläutert Jörg Weber.

2020 hat Chicorée bis anhin sechs neue Filialen eröffnet, eine weitere Neueröffnung folgt noch im Dezember 2020.

E-Commerce-Einstieg geplant

Für das Jahr 2021 strebt Chicorée weiteres Wachstum an. Es sind fünf bis zehn neue Standorte geplant. Grosse Überraschung: Die Firma Chicorée, die bis anhin ausschliesslich auf den stationären Handel setzte, plant neu den Einstieg in den Online-Handel. Chicorée möchte nächstes Jahr denn auch die neue Omni-Channel-Services wie beispielsweise Click & Collect (Produkte online reservieren und in der Filiale bezahlen beziehungsweise abholen) einführen. Vor allem aber beabsichtigt das Unternehmen, in das E-Commerce-Geschäft einzusteigen.

www.chicoree.ch